Strömgriffe bei Erkältungen

Mit der Tag-und Nachtgleiche werden die ersten Leute krank. Diejenigen, deren Lungenmeridian geschwächt ist, (jetzt ist Lungen_Dickdarmzeit würden die Chinesen sagen) haben schon Erkältungen.

Strömen ist ein In-Fluss-bringen des – warum-auch-immer- blockierten Energieflusses durch nichts anderes als Auflegen unserer Hände auf ausgewählte Energietore. Manchmal reicht es auch, einzelne Finger zu halten, über die wir Zugang in alle Tiefen (Schichten) unseres Seins bekommen. Mehr grundlegende Info findest du im Bereich für STRÖMEN  auf dieser Seite.

Die nächsten 2 Bilder zeigen dir 2 von vielen Möglichkeiten, uns übers Strömen bei Erkältungen zu stärken

T 11_14_RiFi

 

In diesem Fall strömt die behandelte Person das rechte Tor 14 am Rippenbogen während ich das Tor 11 auf der Schulter ströme und zusätzlich den Ringfinger halte.

Wenn wir erkältert sind, haben wir verspannte Schultern. Das Tor 11 steht fürs Loslassen, für die Leichtigkeit im Tun. Das Tor 14 stärkt die Verdauungskraft, auch im übertragenen Sinn. Das blockierte Gefühl eines geschwächten Lungen-Dickdarmkreises ist die Trauer. Das Tor 11 hilft, sie zu lösen, das Tor 14, sie zu verdauen und weiter zu transportieren…

Ringfinger_2.Tiefe

Über den Ringfinger harmonisieren wir die 2. Tiefe, in der das Luftelement (Lungenstrom) und Metallelement (Dickdarmstrom) ihren Platz haben.

Das Fingerströmen ist eine absolut unauffällige Art der Selbsthilfe, die praktisch überall ausgeführt werden kann. Probiere es einfach aus!

 

 

 

 

 

Comments are closed.